Herzlich Willkommen bei der CVP Boswil

CVP. Für Freiheit und Solidarität. Wir halten die Schweiz zusammen.


Infoveranstaltung vom 14. Januar 2021 / Umfrage zum Projekt Zusammenschluss Boswil-Bünzen

Geschätzte Boswilerinnen und Boswiler

Am 14. Januar informierten die beiden Gemeindepräsidenten Marlise Müller und Michael Weber sowie der externe Berater Dr. Hans Vogel über das Projekt «Zusammenschluss Boswil und Bünzen». Die digitale Premiere einer Infoveranstaltung war aus unserer Sicht sehr gut organisiert und von der Möglichkeit Fragen stellen zu können, wurde rege Gebrauch gemacht. Gleichentags wurden Umfrageunterlagen an die stimmberechtigte Bevölkerung beider Gemeinden versandt. Je nach Ergebnis der Befragung wird das Projekt eingestellt oder gemäss Zeitplan auf der Webseite www.projekt-boswil-buenzen.ch weiterverfolgt. Inzwischen sind auch die Präsentation und Presseartikel auf der Homepage aufgeschaltet. Ebenso sollen Ausschnitte aus dem Videostream zugänglich gemacht werden (v. a. die Fragen und Antworten).

Für den Vorstand der CVP Boswil stellt sich die Situation wie folgt dar:

Tatsächlich hat die Anzahl der Schweizer Gemeinden aufgrund von Fusionen in den letzten Jahren deutlich abgenommen. Von ursprünglich 3200 (Gründung Bundesstaat Schweiz) auf aktuell noch rund 2200. Allein in den letzten 20 Jahren ging die Anzahl um 25% zurück, was auf die Anschubfinanzierungen der Kantone zurückgeführt werden kann. Heute beträgt die durchschnittliche Gemeindegrösse etwa 3600 Einwohner. Durch einen Zusammenschluss der Gemeinden Boswil und Bünzen ergäbe sich eine Einwohnerzahl von rund 4000 Personen.

Für die Fusion zweier Gemeinden sprechen immer rationale Argumente, aber auch emotionale Elemente, wie zum Beispiel der gefühlte Verlust der Identität nehmen bedeutenden Raum ein.

Die Hauptargumente, welche für einen Zusammenschluss sprechen, sind das nicht zu unterschätzende grössere politische Gewicht in der Region sowie die zunehmenden Schwierigkeiten, Verwaltungspersonal sowie Behörden- und Kommissionsmitglieder zu finden.

Zudem arbeiten die beiden Gemeinden heute schon in verschiedenen Bereichen erfolgreich zusammen und nutzen bestehende Synergien. Weiter ist der Erhalt der heutigen Erscheinungsbilder beider Gemeinden vorgesehen.

Eine Bebauung des bestehenden Siedlungstrenngürtels und somit ein Verschmelzen der Gemeinden ist nicht möglich.

Viele brennende Fragen sind in der aktuellen Phase offen und werden wohl bei positivem Umfrageergebnis in der nächsten Projektphase vertieft:

  • Wie sieht der Zusammenschluss der Schulen / Ortsbürgergemeinden aus?
  • Was passiert mit der Kreisschule Bünz?
  • Kann der Verwaltungsapparat wirklich halbiert werden?
  • Sind Kosteneinsparungen realistisch oder wird das Potenzial wie bei anderen Fusionsprojekten letztlich nicht ausgeschöpft?
  • Wie soll ein neues Wappen aussehen und der dazugehörige Name lauten? Wichtig: Die politischen Gemeinden können nach wie vor ihren bisherigen Gemeindenamen behalten!
  • Und andere mehr …

Noch fehlen entscheidende Antworten. Deshalb würde die CVP Boswil eine Zustimmung zur weiteren Bearbeitung des Projektes begrüssen. Mit der Klärung wichtiger offener Fragen in der nächsten Projektphase könnte der Bevölkerung beider Gemeinden eine solide Entscheidungsgrundlage zur Verfügung gestellt werden.

Geschätzte Mitglieder und Unterstützer der CVP Boswil, wir bitten Sie, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen und an der Umfrage teilzunehmen. Nur ein möglichst hoher Rücklauf garantiert ein repräsentatives Ergebnis. Nutzen Sie Ihr Mitbestimmungsrecht.

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!


Freundliche Grüsse

Vorstand der CVP Boswil

GV CVP Boswil 2020

image-10810364-IMG_7418-9bf31.w640.jpg
image-10810358-e084eb78-1a3b-49bc-9c36-d628c194068d-c20ad.JPG?1604258946041
image-10724057-GV_CVP_Boswil_2020-6512b.w640.jpg

GV 2019 bei Berger Gartenbau AG


image-9669401-190418_freiaemter-c9f0f.w640.jpg
image-9669404-IMG_7423-16790.w640.JPG
image-9669413-IMG_7410-16790.w640.JPG
image-9669416-IMG_7409-6512b.w640.JPG